hintergrund

2011

  • Faschingsball in der Mehrzweckhalle wieder ein voller Erfolg.
  • 1. Mannschaft wird Meister der A-Klasse Kötzting mit 17 Siegen, 6 Remis u. 1 Niederlage

MeisterGlückwünsche zur Meisterschaft

Brunner

  • 5. Heimat u. Sportfest wieder ein Erfolg, nur das Kleinfeldturnier war schwach besetzt.
  • Ein Höhepunkt bei der SpVgg war das Testspiel gegen die Profis von Jahn Regensburg, dass mit 1:23 verloren ging. Den Ehrentreffer erzielte Neuzugang Steinbauer.

Jahn

  • 1. Mannschaft überwintert in der Kreisklasse auf dem 12. Tabellenplatz mit 2 Siegen, 7 Remis u. 8 Niederlagen
  • 2. Mannschaft schafft nur 1 Unentschieden und belegt den letzten Platz.

2012

  • Fußballerball wieder ein voller Erfolg
  • 2. Mannschaft belegt in der abgelaufenen Saison den letzten Platz.
  • 1. Mannschaft schafft am letzten Spieltag mit Sieg gegen Lohberg den Relegationsplatz.

Im ersten Stichkampf gegen die SpVgg Lam II unterlag die SpVgg mit einer enttäuschenden Leistung mit 2:1.

Patersdorf packt's: Spvgg bleibt in der Kreisklasse

3:1-Erfolg beim zweiten Relegationsfinale gegen den SV Kumreut - Zwei Kopfballtreffer von Andreas Vaith und Entscheidung durch Martin Klement

Die letzte Chance genutzt und den Kopf gerade noch aus der Schlinge gezogen: Die Fußballer der Spvgg Patersdorf spielen auch in der kommenden Saison in der Kreisklasse. Beim Relegationsfinale am Fronleichnamstag in Oberkreuzberg behaupteten sich die Patersdorfer gegen den SV Kumreut vor rund 300 Zuschauern mit 3:1 und sicherten sich damit den Liga-Verbleib. Entscheidendes Plus der Spvgg war die bessere Chancenverwertung.
Ein paar Stunden vor dem Stichkampf hatte es beim Releganten der Kreisklasse Oberer Wald noch einen Wechsel auf der Kommandobrücke gegeben: Coach Markus Köppl saß in Oberkreuzberg nicht mehr auf der Bank, Co-Trainer Matthias Steinbauer betreute die Mannschaft. Außerdem stand bei der Spvgg diesmal ein ganz erfahrener Mann zwischen den Pfosten: Marco Karl, in seinen Glanzzeiten ein Top-Torhüter in der Landesliga (FC Miltach) und in der Bezirksliga (Spvgg Ruhmannsfelden), zeigte, dass er nichts verlernt hat.

Den besseren Auftakt in die nicht hochklassige, aber hochspannende Partie erwischten die Patersdorfer. Dem SV Kumreut steckten offenbar die drei voran gegangenen Spiele in den Knochen, der Vizemeister der A-Klasse Freyung- Grafenau brauchte lange, um ins Spiel zu kommen - zu lange. Andreas Vaith, zuvor noch in aussichtsreicher Position gescheitert, markierte per Kopfball den Patersdorfer Führungstreffer (13.).

Das war aber der Startschuss für die Kumreuter, die nach dem Rückstand die Partie in die Hand nahmen und auch schnell zu Ausgleichsmöglichkeiten kamen. Doch sowohl Bastian Weilermann (22.), dessen Kopfball von TM Karl entschärft wurde, als auch Markus Sammer (25.) und Daniel Maier vergaben. Erst kurz vor der Halbzeit war es so weit: Nach Lattentreffer von Sammer und dem sich anschließendem Gewühl entschied Schiedsrichter Simon Pleintinger (Schönberg) auf Elfmeter für Kumreut, den der scheidende Spielertrainer Josef Seidl zum 1:1-Ausgleich verwandelte. war blieb der A-Klassist auch nach der Pause die spielbestimmende Mannschaft, doch mit einem Tor wollte es einfach nicht klappen. Selbst aus kürzester Distanz brachte Daniel Maier (47.) die Kugel nicht im Spvgg-Gehäuse unter. Zum Glück fehlte Kumreut auch auf der Gegenseite die Treffsicherheit, denn Johannes Haidl hätte nach einer Hereingabe beinahe ein Eigentor erzielt (61.). Eine Minute später rächte sich die Abschlussschwäche der Kumreuter. Die Spvgg machte es besser - und wieder war es Andreas Vaith, der erneut per Kopf die Patersdorfer mit dem 2:1 auf die Siegerstraße brachte. "Ich bin zwar einigermaßen kopfballstark, aber dass ich zwei Tore in einem Spiel mache, kommt eher selten vor", sagte der "Held des Tages" nach dem Abpfiff.Kumreut versuchte nach dem abermaligen Rückstand nochmals alles, doch die Bemühungen blieben erfolglos. Im Gegenteil. Legionär Martin Klement machte kurz vor Schluss mit dem 3:1 alles klar für Patersdorf (88.). Dass Josef Seidl nach Foul an Tobias Stockinger - Spvgg-Torwart Karl hätte dafür Rot sehen müssen - einen weitere Strafstoß verschoss, blieb nur noch Randnotiz.

Siegerfoto RelegationBeim "Nachsitzen" das Saisonziel noch geschafft: Den 3:1-Sieg und den Klassenerhalt bejubelten Spieler, Anhänger und Funktionäre der Spvgg Patersdorf nach dem Schlusspfiff in Oberkreuzberg.

  • 7. Heimat u. Sportfest gut besucht
  • I. Mannschaft zur Winterpause auf dem Relegationsplatz aber mit Luft nach vorne.

2013

  • Faschingsball wieder zufriedenstellend
  • Bestehendes Vereinsheim wird renoviert mit viel Eigeninitiative.
  • I. Mannschaft sichert sich am vorletzten Spieltag die Liga und belegt Platz 10.
  • 2. Mannschaft wird vorletzter der Reserve Liga.
  • 7.Heimat u. Sportfest wieder ein Besucher Ansturm.

2014

  • Faschingsball wieder hervorragend
  • I. Mannschaft steigt nach dreijähriger Kreisklassenzugehörigkeit in die A-Klasse ab.
  • 8. Heimat u. Sportfest eine feste Größe in der Gemeinde
  • Nach 8 Jahren als 1. Vorsitzender stellte sich Christian Pfeffer in der Generalversammlung für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Bisheriger 2. Vorstand Fenzl Marco wird neuer 1.Vorsitzender.
  • SpVgg verliert den Ehrenspielführer – Patersdorf einen beliebten Mitbürger

Siegfried "Friedl" Kauschinger starb, wenige Tage nach seiner Frau, mit 76 Jahren.

Es war eine große Anzahl von Trauergästen, die sich am gestrigen Donnerstag in der Pfarrkirche Patersdorf zum gemeinsamen Gebet für Friedl Kauschinger einfand beim Trauergottesdienst von Pfarrer Tobias Magerl, umrahmt vom Kirchenchor Patersdorf. Nicht nur die Familie Kauschinger vermisst ihren Vater, Großvater und Bruder, auch das ganze Dorf und die Gemeinde Patersdorf verloren einen großartigen Sportsmann und hoch geschätzten Mitbürger Nach dem Besuch der Volksschule Patersdorf heuerte der "Friedl", wie Siegfried liebevoll genannt wurde, 1952 als Steinmetz im heimatlichen Steinbruch an, bevor er als Arbeiter zur Brauerei Vornehm nach Ruhmannsfelden wechselte. Schließlich war der Friedl dann noch über 20 Jahre als Kapo im Kabelbau tätig, wo er sich bei seiner Firma und seinen Mitarbeitern hohes Ansehen erwarb. Aus der Ehe mit Inge Vornehm gingen drei Kinder (Ingrid, Christine und Christian) hervor, die neben seinen vier Enkeln sein ganzer Stolz waren und in deren Mitte er sich stets wohl fühlte. Zuletzt wohnte der Friedl zusammen mit seiner Frau bei seiner Tochter Christine in der Ortsmitte von Patersdorf. Bleibende Verdienste erwarb sich Friedl Kauschinger als Mitglied und Spielführer der Gründungsmannschaft der SpVgg Patersdorf im Jahre 1959. Als Linksaußen der alten Prägung war er in allen Ligen gefürchtet und in Patersdorf hochumjubelt. Mehr als ein Jahrzehnt war er immer wieder Torschützenkönig des damals wirklich erfolgreichen Fußballvereins. Er war mit seinen Flügelläufen und schier oft unglaublichen Toren aus dem Winkel mitverantwortlich, dass der junge Fußballverein von der C-Klasse schnell in die damalige A-Klasse (jetzt Kreisliga) aufstieg und auch hier eine gewichtige Rolle spielte. Aufgrund seiner unübersehbaren Leistung holte ihn damals sogar die Landesligamannschaft des FC Viechtach für zwei Jahre zur Verstärkung. Als Anerkennung für seine überragenden Verdienste um den Patersdorfer Fußballverein wurde er zum Ehrenspielführer der SpVgg auf Lebenszeit ernannt. Daneben war der Friedl auch ein überragender Eisschütze und agierte dabei mit dem damals legendären TV Ruhmannsfelden um Franz Geiger jahrelang in den höchsten deutschen Eisstockligen. Diesem Sport blieb er bei weiteren Nachbarvereinen und zuletzt dem EC Linden treu. Der Friedl war in den Wintermonaten gern gesehener und zuverlässiger Mitschütze auf den Eisweihern um Linden und Patersdorf. Auch beim WSV Patersdorf war Friedl Kauschinger im Jahr 1981 Gründungsmitglied und half besonders in den Anfangsjahren tatkräftig bei Veranstaltungen in den unterschiedlichsten Funktionen mit. Gleiches gilt für den FC-Bayern Fanclub Red Power, dem er schon im Jahr 2006 als 100. Mitglied beitrat und mit dem er eine Vielzahl von Bayern-Spielen besuchte. Einen besonderen Platz hatte der Friedl bis zuletzt am Stammtisch des Gasthauses Kargl, wo er seinen Stammplatz auf der Bank direkt hinter der Theke hatte. Bei guter Stimmung hob er als Vorsänger zu seinem Lied "Liebster Schatz, heut muss ich wandern...." an und der ganze Tisch samt Wirtin sang mit. Er wurde über die vielen Jahrzehnte in den Vereinen, seiner Firma und ganz besonders von seinen Familienangehörigen, den vielen Freunden und Bekannten wegen seiner ruhigen besonnenen Art, seines feinen Charakters und seiner wie selbstverständlich wirkenden Hilfsbereitschaft hoch geschätzt. Hier fehlt er besonders seinem Nachbarn und Neffen dem Gastwirt Heinz Kauschinger. Er hinterlässt nicht nur in seiner Familie, sondern im gesamten Patersdorfer Ortsleben eine große Lücke. Besonders dramatisch war, dass ihm seine geliebte Frau Inge nur um wenige Tage im Tod vorausgegangen ist.

2015

  • Faschingsball wieder ein Erfolg
  • 1. Mannschaft belegt nach abgelaufener Saison Platz 8.
  • Das 9. Heimat- und Sportfest war gut besucht - 160 Teilnehmer am Seniorennachmittag
  • 1. Mannschaft belegt zur Winterpause einen hervorragenden 4. Tabellenplatz mit Tuchfüllung nach vorne.

2016

  • Diesjähriger Faschingsball nicht so gut besucht
  • 1. Mannschaft geht als Tabellendritter in die Aufstiegsrelegation und steigt in die Kreisklasse auf.

Patersdorf ist Kreisklassist

Spvgg Patersdorf – FC Bürgerholz Regen 4:0

 

Ihre hervorragende Form aus den vergangenen Ligaspielen hat die Spvgg ins Heimspiel gegen Bürgerholz mitgenommen. Bereits nach sechs Minuten ging die Elf von Trainer Armin Wagner durch einen verwandelten Foulelfmeter von Nico Kraus – Burda war gelegt worden – mit 1:0 in Führung. Den zweiten Treffer besorgte Burda, Patersdorfs tschechische Knipser, dann kurz vor der Pause selbst, als er nach einem weiten Abschlag von TW Florian Grossek die Unaufmerksamkeit der FC-Abwehr nutzte und aus rund 16 Metern abgefälscht unter die Latte traf. Nach der Halbzeit dann der Auftritt von Matthias Kastl: Zur Pause von Wagner gebracht, netzte der Stürmer binnen vier Minuten doppelt, und schoss seine Farben der Kreisklasse ein gutes Stück näher. Tore: 1:0 Nico Kraus (6./FE); 2:0 Stanislav Burda (38.); 3:0, 4:0 Matthias Kastl (63., 67.). SR Ronny Ebert (Mauth); 471.


Bürgerholz Regen – Patersdorf 2:1 (4:0)

Ein sehr ausgeglichenes Spiel, in dem sich Bürgerholz wesentlich engagierter präsentierte als beim 0:4 im Hinspiel. Patersdorf beschränkte sich darauf, das Ergebnis zu verwalten. Das reichte am Ende, selbst in Unterzahl geriet der Aufstieg des A-Klassisten nie ernsthaft in Gefahr. Spätestens mit dem 1:0 kurz nach dem Wechsel waren alle Zweifel beseitigt. Bürgerholz verspielte den Klassenerhalt ohne Frage bereits im ersten Match. Tore: 0:1 Mathias Kastl (47./FE); 1:1 Stefan Geiger (86.); 2:1 Giancarlo Esposito (88.). Gelb-Rot: Stanislav Burda (73./P.). SR Thomas Starkl (Wildenranna); 280.

Aufstieg16

  • F-Jugend wird ungeschlagen Meister

e meister16

e meister16 2

  • 10. Heimat u. Sportfest war gut besucht.
  • 1. Mannschaft belegt zur Winterpause einen hervorragenden 6. Platz.
  • 2. Mannschaft geht als Tabellenführer in die Winterpause.

2017

  • Der Faschingsball stand unter keinem guten Stern, Besucherzahlen rückläufig.
  • Die Umzäunung am Sportgelände wird erneuert.
  • Die erste Mannschaft errang spielerisch überzeugend in der Aufstiegssaison einen guten 6. Platz (Torverhältnis: 43:49) und die 2. Mannschaft nach der Herbstmeisterschaft noch den überraschenden 3. Platz.
    Nach dem letzten Heimspiel der abgelaufenen Saison, wurde Trainer Armin Wagner verabschiedet.
    Als Armin Wagner, der 51-jährige Fußballlehrer aus Zandt die sportliche Leitung der Patersdorfer Fußballer vor drei Jahren übernahm, dümpelten diese im Mittelfeld der A-Klasse ohne Ambitionen umher. Insbesondere im taktisch methodischen Bereich war seine Handschrift schnell zu erkennen und er stellte den Abwehrbereich auf die moderne Viererkette um, so dass beim Spielaufbau durch die damit entstandene Überzahl im Mittelfeld mehr Ballkontrolle hergestellt und somit mehr Dynamik im Spiel nach vorne hergestellt werden konnte. Der Aufstieg zur Kreisklasse in der Saison 2015/2016 trug eindeutig seine Handschrift, betonte Marco Fenzl, der Vorsitzende der Spvgg. Spartenleiter Matthias Steinbauer bezeichnete ihn als Glückgriff, der in Patersdorf eine überragende Arbeit geleistet hat. Steinbauer würdigte besonders die souveräne Saisonleistung mit dem Klassenerhalt der jetzt abgelaufenen Runde als klare Handschrift von Armin Wagner, der den ganzen Verein auch kameradschaftlich beeinflusste. Er wünschte dem Trainer alles Gute für seine sportliche Zukunft. Die erste Mannschaft überraschte ihren Trainer dankbar mit einem Abschiedsgeschenk und einem Trikot mit seinem Geburtsjahr.

Abschied Wagner

  • Patersdorfer E-Junioren sichern sich die Meisterschaft in der Bronze-8-Gruppe. Aus acht Spielen wurden acht Siege errungen. Mit einem Torverhältnis von 55:12 Toren konnten die jungen Fußballer aus Patersdorf von Anfang an die Tabellenspitze erringen und verteidigen. Dem Erfolg zugrunde lag eine stets gute Trainingsbeteiligung und ein vorbildlicher Einsatzwille bei den jeweiligen Begegnungen. Trainer waren Karl Marco und Schmid Thomas.
  • Andreas Karl übernimmt als Spielertrainer die 1. Mannschaft
  • WIANTO-Stadion: Patersdorfer Fußballplatz hat einen Namen.

    Spvgg Patersdorf vergibt Namensrecht für seinen Fußballplatz an die örtliche Firma Wittenzellner, welche sich als Gegenleistung als Sponsor betätigt.

Wianto Stadion Bild

  • Zur Winterpause belegt die 1. Mannschaft mit 17 Punkten (22:31 Toren) den 11. Tabellenplatz. Die 2. Mannschaft kann an die Leistungen der Vorsaison nicht anknüpfen und belegt den 12. Platz.

I. Mannschaft Saison 2017 2018

  • Junioren-Cup: Insgesamt 18 G- und E-Juniorenmannschaften beteiligten sich am 6. Juniorencup der zur Fußballarena umgebauten Mehrzweckhalle. Die Turnierleitung hatte mit den Schiedsrichtern das Geschehen sehr gut im Griff und brachte die insgesamt 50 Begegnungen über die beiden Turniertage reibungslos über die Bühne.

  • 08.12.2017: Die Christbaumversteigerung im Patersdorfer Vereinsheim war bestens besucht

  • 09.12.2017: Die Weihnachtsfeier im Gasthaus Kargl für Junioren (Nachmittag) und Senioren (Abends) erfreute sich guter Teilnahme

2018

  • 27.01.2018: Vereinsinternes Hallenturnier war für alle Beteiligten wieder eine tolle Veranstaltung. Es setzte sich das Team „Feuerwehrfest 2.0 durch“. Beste Torschützen waren Wittenzellner Heiko und Kastl Matthias mit jeweils 8 Treffern.

  • 03.02.2018: Beim 29. Fußballer-Faschingsball herrschte unter dem Motto „Lust auf Meer“ wieder tolle Stimmung mit vielen fantasiereichen Masken. Über 250 Besucher.

  • 17.03.2018: 24. Märzenbierfest – Sie war wieder sehr gut gefüllt gewesen, die ansehnlich geschmückte Patersdorfer Mehrzweckhalle beim Märzenbierfest der Spvgg Patersdorf. Auch in diesem Jahr wurde die Veranstaltung von der Jugendabteilung organisiert. Thomas Schmidt und Norbert Ernst hielten erstmals beim Märzenbierfest „Gericht“ über Fehltaten in der Gemeinde.

  • 14.04.2018: Jahreshauptversammlung – Fazit des 1. Vorstands Fenzl Marco: Die Spvgg Patersdorf ist gesellschaftlich gut integriert, hat noch Chancen auf den Klassenerhalt und kann sehr stolz auf seine Mitglieder sein. Einige besonders Treue wurden in der gut besuchten, harmonischen Versammlung geehrt.

  • Aufgrund eines starken Saisonendspurts konnte sich die 1. Mannschaft den Klassenerhalt am letzten Spieltag mit Tabellenplatz 7(!) noch sichern. Es standen 33 Punkte mit einem Torverhältnis von 36:45 zu Buche. Die Zweite Mannschaft beendete die Saison mit 27 Punkten und einem Torverhältnis von 44:77 auf Tabellenplatz 12.
    Im „Finale dahoam“ konnte sich die Truppe um Spielertrainer Andreas Karl in einem kampfbetonten Spiel den Klassenerhalt sichern. Nach einem frühen Führungstreffer durch Michal Kulhanek (6.) konnte die Heimelf in der 15. Minute durch Manuel Kauer auf 2:0 erhöhen. Der Anschlusstreffer gelang den Marchern bereits in der 18. Spielminute. Vor 125 Zuschauern brachte aber Patersdorf das Ergebnis über die Zeit.

  • 15./16.06.2018: Das 12. Heimat- und Sportfest erfreute sich über Bilderbuchwetter und gutem Besuch. An den 2 Festtagen war ein reiches Programm mit Fußballturnier, Seniorennachmittag und Partystimmung geboten. Den Titel des mit 11 Mannschaften besetzten Kleinfeldturniers sicherte sich die Mannschaft „AC Atom“, welche überwiegend mit Spielern der Spvgg besetzt war.

  • In der Saison 2018/2019 steht Andreas Karl als Spielertrainer der 1. Mannschaft wieder auf der Kommandobrücke. Als Neuzugänge konnten Christoph Wildfeuer (Bodenmais), Tobias Bauer (Ruhmannsfelden), Marco Englmeier (March), Matthias Adam (eigene Jugend), Pavel Dobry (Metten) und Vaclav Klokan (Tschechien) verpflichtet werden.
    Mit Pavel Podrasky (Co-Trainer in Kaikenried), Niklas Tremmel (Ruhmannsfelden), Heiko Wittenzellner (Karriereende) und Lukas Nohava (Ziel unbekannt) Verliesen 4 Spieler die Spvgg. Als Ziel für die neue Saison wurde wieder der Klassenerhalt der neuen „Kreisklasse Regen“ ausgegeben.

I. Mannschaft Saison 2018 2019

1. Mannschaft (Trainer: Andreas Karl)

II. Mannschaft Saison 2018 2019

2. Mannschaft: (Trainer: Schneider Tommy)

  • 13.10.2018: Bei einem Berggottesdienst wurde durch Pfarrer Tobias Magerl das neue Gipfelkreuz auf dem Spitzberg eingeweiht. Über 100 Besucher waren zur Segnung bei herrlichstem Herbstwetter gekommen. Das Kreuz wurde in einer eindrucksvollen Aktion der beiden großen Sportvereine der Gemeinde, der Spvgg und dem Wintersportverein, am 22. September gemeinsam angefertigt und aufgestellt worden. Damit wollten die beiden Vereine nicht nur ein Glaubenszeichen setzen, sondern auch die Bergregion um den Naturlehrpfad mit einer weiteren Attraktion bereichern und zeigen, dass die beiden Vereine zusammenhalten und zusammenarbeiten.

Pfarrer Magerl segnet das Kreuz

  • Torjäger Pavel Dobry (42 Jahre): Er lebt für den Fußball
    19 Treffer in 14 Spielen: Der Tscheche schießt immer noch Tore am Fließband.
    Bei Dynamo Dresden spielte er sogar in Liga 3. Dass Dobry in der Kreisklasse einer der gefährlichsten Angreifer ist, verwundet nicht. Zu Beginn seiner Karriere bestritt er einige Spiele in der tschechischen U21-Nationalmannschaft, danach war er in der Regionalliga unter anderm für Magdeburg, Paderborn und Chemnitz aktiv. In der dritten Liga machte er für 66 Spiele für Dynamo Dresden, in denen ihm zwischen 2008 und 2010 14 Treffer gelangen.

Pavel Dobry

  • Saison 18/19 – Winterpause: Die 1. Mannschaft überwintert auf Platz 10 mit 18 Punkten und 36:41 Toren und ist somit nicht weit von den Abstiegsrängen entfernt. Auch die Zweite Mannschaft kommt nicht richtig in die Gänge und belegt den 11. Tabellenplatz mit nur 9 Punkten und einem Torverhältnis von 37 zu 50 Toren.
  • 08./09.12.2018: Beim von der Jugendabteilung organisierten 7. Junioren-Cup in der Mehrzweckhalle in Patersdorf kämpften 32 Teams (F- / E- und D-Junioren) an zwei Tagen um den Titel. Sie Spvgg war mit 4 eigenen Mannschaften beteiligt.
  • 07.12.2018: Die Christbaumversteigerung war rekordverdächtig besucht, das zusätzlich noch Stühle im Vereinsheim aufgestellt werden mussten.
  • 08.12.2018: Auch die Weihnachtsfeier im Gasthaus Kargl war wiederum sehr gut besucht. Am Nachmittag war die Gaststube mit ca. 50 Kindern und Ihren Eltern bis auf den letzten Platz besetzt.
  • 14.12.2018: Im Rahmen der Vorbereitungen zur Klaus Fischer Fußballschule, die im kommenden Jahr in Patersdorf zu Gast sein wird, besuchte der einstige Fußballstar für eine Pressegespräch die Spvgg im Gasthaus Kargl

klaus fischer schule

 


Ergebnisse

... lade Modul ...

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.